Online Partnervermittlungen Im Test

Diese sind hauptsächlich für Personen, die in einer Partnerschaft leben und nur eine Affäre suchen oder ein One-Night-Stand suchen. Weitere zwei Möglichkeiten sind die Internetseiten für Erotik-Dating, bei denen die erotischen Vorlieben der Nutzer im Vordergrund stehen und Mobile-Dating, welches vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sehr beliebt ist. Diese Art des Datings ermöglicht ihnen, alles über das Smartphone zu erledigen.

Man kann Personen finden, die die jeweiligen Hobbies, Lieblingsspeisen usw. Des Weiteren kann man auch die Haarfarbe, Augenfarbe, Hautfarbe und sogar den Charakter des gewünschten Gegenübers einstellen um somit seinen Traumpartner zu finden. Man hat die Möglichkeit mit diesen Personen zu chatten und über die Person selbst mehr zu erfahren.

Für viele ist es auch ein riesen Vorteil, dass die Partnersuche von Zuhause aus funktioniert. Singles müssen ihre eigenen vier Wände, in denen sie sich am Wohlsten fühlen, nicht verlassen und treten somit auch selbstbewusster auf. Des Weiteren haben viele Singles nach einem anstrengenden Arbeitstag keine Lust mehr in eine Bar oder in ein Cafe zu gehen um neue Menschen kennenzulernen.

Viele Partnerbörsen bieten auch wissenschaftliche Persönlichkeitstests, der dem Single einen Partner vorschlägt, der genau zu ihm passt. Neben den vielen Vorteilen die diese Seiten versprechen, gibt es aber auch viele negative Effekte. Zuerst muss man sagen, dass viele dieser Internetseiten kostenpflichtig sind. Dies kann man jedoch als Vorteil aber auch als Nachteil sehen, denn bei kostenpflichtigen Internetseiten gibt es wesentlich weniger Fake-Profile als bei kostenfreien.

Sie merken zum Beispiel nicht, dass sie betrogen werden oder dass sie sogar abgezockt werden. Denn in diesen Internetseiten gibt es nicht nur Personen, die eine Beziehung oder etwas Ernstes suchen sondern auch welche, die die Situation anderer Menschen ausnützen. Bei den Partnervermittlungen erreichten Parship 2,3 und Elite-Partner 2,5 die besten Platzierungen. Kostenlose Einsteigerangebote bringen wenig, die Kontaktmöglichkeiten sind begrenzt.

Allein die werbefinanzierte Singlebörse Finya ist komplett kostenfrei, die es mit einer Bewertung von 2,6 immerhin auf den dritten Platz schaffte. Beim Umstieg auf das Premium-Angebot wird es teuer. Singlebörsen kosten ab 45, Partnervermittlungen ab Euro für jeweils drei Monate. Partnervermittlungs-Angebote bieten mehr Service, sind dafür deutlich teurer - aber kaum erfolgversprechender.

Partnervermittlungen sind vier bis fünf Mal teurer als Singlebörsen. Dafür verkuppeln Sie die Partnervermittlungen aber über einen geheimen Love-Algorithmus mit einem potentiellen Partner: Die beste Partnerbörse bei Stiftung Warentest ist Parship Note 2,3: Die Webseite punktet mit vielen Möglichkeiten, um ein aussagekräftiges Dating-Profil zu erstellen.

Über attraktive Partner bekommen Sie viele Infos und können sich ein genaues Bild machen. Bei der Registrierung und dem Vertrag 6 Monate für Euro gibt es keine versteckten Kosten, sondern alle Details auf einen Blick, lobt Warentest. Allerdings sei das Suchen nach dem oder der Richtigen und das Sortieren der einzelnen Parship-Profile recht schwer. Besonders positiv fiel die Beratung auf: Per Mail antwortete der Kundenservice vorbildlich auf Testfragen zum Schutz vor Belästigung und zur Steigerung der Attraktivität des eigenen Profils.

Elitepartner auf Platz 2 Platz 2: Elitepartner Elitepartner liegt mit der Note 2,5 auf dem zweiten Platz: Sexy Profile gibt's hier nicht so leicht. Sie punktet mit recht guten Partnervorschlägen, enttäuscht aber mit einem Standard-Profil und wenigen Such- und Sortiermöglichkeiten.


Stiftung Warentest prüft Partnerbörsen: Online-Partnersuche: Jede Menge Kontakte, aber keine Garantie für Liebesglück